.

Update: Betrugsmaschen bei Google MyBusiness - Google reagiert

 Felix Kopinski –  03. Sep. 2019 15:11
Google löscht Millionen falsche My Business- Einträge (Update)
Video aktivieren

Zum Aktivieren des Videos klicke bitte unten auf Bestätigen. Wir möchten dich darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an den jeweiligen Anbieter übermittelt werden.

In Google Maps gibt es 200 Millionen Business-Einträge, die pro Monat mehr als neun Milliarden Mal aufgerufen werden. Die My Business-Einträge, als größtes Branchenbuch der Welt, produzieren eine Milliarde Aufrufe durch Nutzer und drei Milliarden Nutzer rufen die Wegbeschreibungen zu den jeweiligen Unternehmen auf.

In der jüngsten Vergangenheit waren allerdings, zum Ärger alteingesessener Dienstleister, immer mehr gefälschte My Business-Einträge von Unternehmen an Locations aufgetaucht, die unter der angegebenen Adresse gar keine Filiale oder Standort betreiben. Die Inhaber der gefälschten Einträge erhoffen sich dadurch eine gesteigerte Wahrnehmung und Auffindbarkeit vor Ort, bzw im Internet in der lokalen Suche von potenziellen Kunden.

Google reagiert

Nachdem sich bereits die New Yorker Klempner massiv über unlautere Billig-Konkurrenz beschwehrten,
berichtete das Wall Street Journal über die Reaktion von Google. Ein Test hatte gezeigt, dass 13 der 20
Top-Ergebnisse für Klempner in New York gefälscht waren.

Die meisten der Einträge (85%), die von Google als Fälschung erkannt und gelöscht wurden, enttarnte der
Google-Algorithmus. Lediglich 250.000 Einträge wurden von Usern gemeldet und dann entfernt.
Außerdem wurden in 2018 150.000 Nutzerprofile gesperrt, die immer wieder versucht hatten
Fakeprofile anzulegen.

Welche Gefahren Unternehmen durch den Missbrauch von Google My Business drohen und
wie Sie Ihr Unternehmen schützen können haben wir ausführlich und anhand von
Praxisbeispielen in zwei Videos für Sie aufbereitet:

<<< zum Artikel: Betrugsmaschen bei Google MyBusiness (Teil 1)
<<< zum Artikel: Betrugsmaschen bei Google MyBusiness (Teil 2)
<<< zum Artikel: Update: Betrugsmaschen bei Google MyBusiness - Google reagiert

Falls noch nicht geschehen, legen Sie für Ihr Unternehmen einen Google MyBusiness-Eintrag an oder reklamieren Sie den bereits bestehenden Eintrag.

Felix Kopinski
Felix Kopinski
Online-Marketing-Manager

Über den Author:
Felix Kopinski 


Felix Kopinski wurde 1976 in Bonn am Rhein geboren und ist nach dem Grundstudium der VWL in Berlin nach Köln gewechselt, wo er sein Studium als Werbewirt abschloss. 

Seit 2015 verantwortet Felix als Online Marketing Manager die Bereiche Google Ads, SEO-Beratung, Text & Konzeption sowie den Ausbau des Bereiches E-Commerce in der Online-Agentur Papoomedia. 

Felix ist unter der E-Mail-Adresse felix.kopinski@papoo.de oder auf Twitter unter @felixkopinski zu erreichen und steht für Anregungen und Rückfragen gerne zur Verfügung.

Schließen Sie sich kostenlos über 4.000 Mitgliedern an!

Tragen Sie sich direkt ein, um an unserer Mailingliste teilzunehmen und Sie bekommen die topaktuellen Themen frei Haus!

Absolute Garantie: Selbstverständlich werden wir Ihre E-Mail Adresse vertraulich behandeln und sicher verwahren. Wir werden Ihre Adresse auf keinen Fall an Dritte weitergeben und Ihnen nur sinnvolle Inhalte schicken! Sie können sich natürlich auch jederzeit wieder abmelden, einfach durch klicken auf einen Link in den E-Mails.

 

Kommentar zu Update: Betrugsmaschen bei Google MyBusiness - Google reagiert?

Kommentar schreiben:







Spam-Schutz

Ihre E-Mail Adresse wird natürlich NICHT veröffentlicht.

Aus Gründen der Sicherheit ist dieses Formular mit einem Schutz gegen unerwünschte E-Mails (Spam) versehen.

Damit Sie dieses Formular absenden können, lösen Sie bitte die folgende Aufgabe.



Powered by Papoo CMS
.

xxnoxx_zaehler